flexiBRIDGE stellt Weichen für UTILMD 5.0 im Eilverfahren

Neues Service-Paket sichert Marktkonformität beim Datenaustausch ab 1. April 2013

Mit dem aktuellen Angebot „flexiBRIDGE“ schlägt enmore eine tragfähige Brücke zwischen den bestehenden Prozessen des Wechselbelegs und der Nachrichtenverarbeitung mit SAP Common Layer als neuer Basis der Prozessabwicklung. Die Umstellung auf UTILMD 5.0 ist innerhalb kürzester Zeit möglich und sichert Energieversorgungsunternehmen entscheidende Vorteile.

Denn Sachbearbeiter können weiterhin vertraute Routinen anwenden, während der Datenaustausch bereits über die Ausprägungen des Common Layer erfolgt und somit vollständig marktkonform und ohne aufwendige, kundenindividuelle Anpassungen die neue Struktur von UTILMD 5.0 abbildet. Auf diese Weise lassen sich die umfangreichen Vorgaben zur thematischen Unterteilung der Vorgangsdaten im Rahmen des Wechselbelegs effizient umsetzen und gleichzeitig bereits getätigte Investitionen sichern.

„flexiBRIDGE“ nutzt sowohl im Nachrichtenein- als auch -ausgang die Funktionalität des SAP IDEX Common Layer. Dabei können bestehende Prozesse und Workflows auf Basis des Wechselbelegs uneingeschränkt weiter verwendet werden, ein entsprechendes Mapping erfolgt entlang des Standards und erfordert keine zeit- und personalintensiven Eingriffe seitens der IT-Verantwortlichen des Energieversorgungsunternehmens.

enmore flexiBRIDGE

Die praxiserprobte Brückentechnologie von enmore nutzt die neuen Common Layer Idoc Basistypen für den Import und Export der spezifischen EDIFACT-Nachrichten. Durch das problemlose Andocken an die jeweils vorhandenen Prozesse können Mitarbeiter wie gewohnt über den Business Workplace arbeiten – während parallel dazu der Einführung von Common Layer effizient der Weg geebnet und somit eine frühzeitige Nutzung auf Basis der Grundausprägung gewährleistet wird.

Anwender profitieren auf diese Weise gleich doppelt: Die ab 1. April 2013 geforderte Marktkommunikation erfolgt von Anfang an vorgabenkonform. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit des schrittweisen Einstiegs und frühzeitigen Know-how-Aufbaus hinsichtlich der zukünftigen SAP-Technologie.

Kontakt für weitere Infos über dieses neue Angebot:

Steffen Pohl
Vertriebsleiter enmore consulting ag
Telefon: +49 06155 / 6667 – 130
E-Mail: s.pohl@enmore.de